shadow Tauchgang: Untersuchung der Ufervegetation

Ende August wurde die Ufervegetation untersucht. Um mögliche Standorte für die Masten der ZüriBahn zu überprüfen, wurde der Seegrund von Spezialisten akribisch überprüft und vermessen. Die Ergebnisse fliessen in die weitere Planung der ZüriBahn ein.

Impressionen der Untersuchungen

Um die Gondelstationen möglichst nahe am See platzieren zu können, müssen die rund 80 Meter hohen Masten etwa 50 Meter vom Ufer entfernt verankert werden - in eine Seetiefe von rund zehn Meter. Für die Schweiz ist dies ein Novum: Es gibt hier keine Seilbahn, deren Masten in einem See stehen. Eine nach umfassenden Tauchgängen vorliegende Seegrunduntersuchung stellt sicher, dass weder die Ufervegetation noch aquatische Lebensräume gefährdet werden.

Ein dreiköpfiges Team kümmer sich um die Untersuchungen.
1/5

Ein dreiköpfiges Team kümmer sich um die Untersuchungen.

Ziel der Untersuchung ist es, mögliche Standorte für die ZüriBahn zu prüfen.
2/5

Ziel der Untersuchung ist es, mögliche Standorte für die ZüriBahn zu prüfen.

Die Tauchgängen finden in Ufernähe statt.
3/5

Die Tauchgängen finden in Ufernähe statt.

Die Ergebnisse werden weiterverarbeitet und noch vor Ort geprüft.
4/5

Die Ergebnisse werden weiterverarbeitet und noch vor Ort geprüft.

Die Untersuchung fand Ende August 2017 statt.
5/5

Die Untersuchung fand Ende August 2017 statt.

Lesen Sie weiter


Alle ansehen

Entdecken Sie unser Jubiläum

Jubiläum 2020
ZüriBahn
ErlebnisGarten
ZeitReise

Folgen Sie uns

Aktuelle Infos auf unseren Social Media-Kanälen.

Bleiben Sie informiert

Abonnieren Sie unseren Jubiläums-Newsletter.