Feste mit Schall und vor allem Rauch

Das Personal der Zürcher Kantonalbank hatte immer wieder und berechtigterweise Grund zum Feiern. Das erste aktenkundige Personalfest fand 1909 statt: Nach einer Bankratssitzung «ist die Anregung gemacht und von mehreren Herren begrüsst worden, den Beamten und Angestellten der Kantonalbank ein paar fröhliche Stunden zu bereiten. Die Bankkommission will nun auf den 17. April eine Abendunterhaltung veranstalten. Der Bankrat bewilligt den dafür nötigen Kredit. Als Lokal wird das Waldhaus Dolder in Aussicht genommen.» Die Feste fanden über die Jahre jeweils ganz im Stil der Zeit statt, das Programm widerspiegelte, was gerade angesagt war. Eins durfte dabei aber lange Zeit nicht fehlen: das Rauchen. Denn das war damals im Festsaal noch kein No-Go. Ganz im Gegenteil, wie aus den Bildern ersichtlich ist.

Mit der Zigarre in der linken Hand war selbst die Begrüssung kein Problem, 1966.
1/5

Mit der Zigarre in der linken Hand war selbst die Begrüssung kein Problem, 1966.

1964: Eine dicke Zigarre in der Hand, da war man wer!
2/5

1964: Eine dicke Zigarre in der Hand, da war man wer!

Rauchen die Damen auch?
3/5

Rauchen die Damen auch?

Ja, sie tun es am Personalfest 1966.
4/5

Ja, sie tun es am Personalfest 1966.

Bei jungen Leuten schien eher die Zigarette beliebt zu sein.
5/5

Bei jungen Leuten schien eher die Zigarette beliebt zu sein.

Passend zum Thema

Abschied von der Zigarette im Büro

Zum Artikel
Element 1

Titelbild: Beim Personalfest 1966 war der Blick auf die Bühne vernebelt. 

Inhalt teilen

Für eine optimale Ansicht drehen Sie bitte Ihr Smartphone.